Wir verwenden Cookies, um die einwandfreie Funktion unserer Website zu gewährleisten und unseren Datenverkehr zu analysieren. Hier können Sie Ihre Einstellungen verwalten.
       

Online und 4x in Frankfurt mit sympathischen Läden

Tagsuche

A-Z komplett

Blog

Autor: Praktikant | 12.08.2019 um 16:28 Uhr | 0 Kommentare

Apfelwein International

Hessen ist sicherlich das Bundesland, das am ehesten mit dem Apfelwein in Verbindung gebracht wird. Dabei gibt es auch in Deutschland noch andere Regionen, in denen Fruchtwein aus Äpfeln durchaus verbreitet ist. Entlang der Mosel, im Saarland und Rheinland-Pfalz, heißt er Viez und wird dort größtenteils in Kleinstmostereien zum Eigenverbrauch produziert. Er ist dem hessischen Stöffche recht ähnlich und erfährt in den letzten Jahren eine Wiederbelebung. Getrunken wird der Viez aus dem sogenannten „Porz″, einem Steingutbecher mit Henkel. Hinter den Apfelwein-Breitengraden bei Gießen im Norden und Aschaffenburg im Süden finden sich nur noch wenige reine Apfel-Keltereien. Im Schwäbischen kennt man den Most, der in der
Regel mit einem Anteil Birne versetzt ist. Im Norden tendiert man zu anderen Fruchtweinen wie Kirsche und Beeren. Lassen wir unseren Blick also durch Europa schweifen:

Frankreich:

Weltbekannt ist der Cidre, ein Apfelschaumwein, meist mit einerleicht süßlichen Note. Sein Ursprungsland ist die Bretagne, wo der Cidre aus einer speziellen „Tasse″ oder flachen Schale (Bolée) getrunken wird. Diese Schalen sind oftmals bunt verziert und
sehr dekorativ. In der Normandie gibt es eine „Route de Cidre″, die im Department Calvados beginnt und durch die wichtigsten Ortschaften führt.

Spanien:

Kerngebiet ist Asturien, in dem in speziellen Gaststätten (Sidreria) der „Sidra″ ausgeschenkt wird. Zelebrieren wir Hessen den Genuß des Apfelweins mit Bembel, Gerippten und Deckelche, so sind die Spanier noch verrückter. Der Sidra wird in einem weiten Bogen, die Flasche über Kopf, das Glas ganz unten, eingegeschenkt. Dieses spektakuläre Verfahren ist nicht nur Effekthascherei, es dient dazu, den Apfelwein mit Sauerstoff zu verbinden. Der Sidra ist in der Regel noch kerniger als der Hessische Schobbe – und das will schon was heißen!

Schweden:

Auch in Schweden ist der Apfelwein verbreitet, allerdings auch nur in den staatlichen Verkaufsstellen für Alkohol (Systembolaget) zu bekommen. Der Cider im hohen Norden ist meist süßlich und wird in Kombinationen mit Birnen, Beeren und anderen Früchten gekeltert. Er gilt als „Sällskapsdrink″ (Gesellschaftsdrink), was soviel bedeuten soll, dass er mit seinem geringen Alkoholgehalt für eine breite Zielgruppe geeignet ist. Ob er aus speziellen Gefäßen (Schädel der Feinde) getrunken wird, darüber ist nichts bekannt.

England/Irland:

Jeder gute Pub hat mindestens einen Cider vom Faß im Angebot, nicht selten sogar mehrere. Dazu kommen spezielle Sorten aus der Flasche. Der Pro-Kopf-Verbrauch von Apfelwein ist auf den Inseln weltweit an der Spitze, da müssten wir Hessen den ein oder anderen Bembel zusätzlich petzen. Spezielle Trinkgewohnheiten gibt es im Land Ihrer Majestät nicht, frei nach dem Motto:
Hauptsach es basst durch de Hals un macht schwinnelisch!

Italien: Man möchte es nicht glauben, aber auch in Italien gibt es Apfelwein, genannt „Sidro″. Wie in vielen Weinbaugebieten wurden Weine aus Obst, insbesondere Apfelweine, für die Arbeiter in
den Weinbergen hergestellt. Die eigenen Tropfen wollte man ja verkaufen und durch den deutlich geringeren Alkoholgehalt war die Arbeitsleistung nicht gefährdet. Heute sind es meist Apfelschaumweine, dem französischen Cidre ähnlich.

Polen:

Polen ist eines der wichtigsten Anbauländer für Äpfel und natürlich gibt es dort auch Apfelwein, genannt „Cydr″. Er erlebt in den letzten Jahren einen regelrechten Boom. Da durch die Sanktionen gegen Russland, der Export von Obst dorthin stark rückläufig ist, keltert man die Äpfel und verkauft sie als „flüssiges Obst″. Damit ist die Versorgung der russischen Bevölkerung sichergestellt. Alle Apfelweinkenner wissen, dass die gesunden Stoffe des Apfels auch im Wein enthalten sind.

„A Schobbe a day keeps the doctor away″. Die Vielfalt des Apfelweins zeigt jährlich die Messe „Ciderworld”, in der Regel im Frühjahr in Frankfurt. Neben einem wechselnden Gastland sind auch zahlreiche Keltereien aus dem In- und Ausland vertreten. Informationen unter: www.cider-world.comTags: Apfelwein, Hessen, Äppler, Cider

Kommentare

neuen Beitrag verfassen:

Name:*
Beitrag:*
Schreiben Sie die obenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in folgendes Feld.*
Alle mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder!

Geschenkefinder

Zu jedem Anlass eine besondere Idee - viel Freude beim Stöbern und Finden in unserem Geschenkefinder.

Hammersbald

Schon gelesen?

Unser Kundenmagazin zum Blättern

Blättern